Die Hochwasserschutzlinie ist auf einem weiteren Abschnitt erhöht worden.

Die Hochwasserschutzlinie ist auf einem weiteren Abschnitt erhöht worden.

Bremerhaven

Bremerhaven: Noch besserer Schutz gegen die Fluten

17. Januar 2022 // 13:25

Die Hafengesellschaft Bremenports hat die Hochwasserschutz-Anlagen auf der Columbus-Insel auf einer Länge von 1,3 Kilometern durch neue Spundwände oder Betonwände verstärkt.

Neue Spundwände gebaut

Diese seien nun um rund einen Meter höher. Wie Bremenports mitteilt, wurden unter anderem bestehende Hochwasserschutzwände erhöht und neue Spundwände gebaut. Eine Objektschutzwand sei zur öffentlichen Hochwasserschutzwand ausgebaut worden, ein Deichschart (Stemmtor) ertüchtigt und drei Deichscharten seien neu entstanden. Dazu kamen der Abriss und der Neubau von Gleisanlagen sowie der Neubau eines Deichverteidigungswegs.

Arbeiten hatten im Frühjahr 2020 begonnen

Restarbeiten sind derzeit noch am Deichschart für die Zufahrt zur Straße „Columbuskaje“ zu leisten. Dieses Deichschart werde im Frühjahr nach der Sturmflutsaison fertiggestellt. Die Arbeiten für den Hochwasserschutz auf der Columbusinsel hatten im Frühjahr 2020 begonnen. (pm/znn)

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
2082 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger