Bundesweit soll die 2G-plus-Regel in der Gastronomie gelten. Aber bis Mittwoch war noch unklar, ob der Senat nun tatsächlich die Regel landesweit umsetzen wird.

Bundesweit soll die 2G-plus-Regel in der Gastronomie gelten. Aber bis Mittwoch war noch unklar, ob der Senat nun tatsächlich die Regel landesweit umsetzen wird.

Foto: dpa

Bremerhaven

Hickhack um 2G-plus-Regel in der Bremerhavener Gastronomie

13. Januar 2022 // 06:45

Ja, was denn nun? Wird jetzt die 2G-plus-Regel auch in den Gaststätten und Restaurants der Seestadt gelten? Oder nur in der Stadt Bremen?

Ein „Nein“ aus dem Ressort

Noch am Dienstagabend hieß es aus dem Gesundheitsressort: „Nein“. Dann wäre das Land Bremen ebenfalls von den Beschlüssen der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung abgerückt. Am Mittwochmorgen hieß es dann: „Doch“, 2G-plus wird landesweit gelten.

Zwischen „Nein“ und „Doch“

Zwischen „Nein“ und „Doch“ gab es am Mittwoch offenbar noch ein paar Telefonate zwischen den senatorischen Dienststellen, um den Sachverhalt zu klären. Dabei dachten alle, die Sachlage wäre seit vergangenen Freitag klar. Da hatten sich die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) getroffen, um ein einheitliches Vorgehen gegen das rasant steigende Infektionsgeschehen abzusprechen.

„Wir scheren nicht aus“

Inzwischen heißt es: „Wir scheren da nicht aus“, betonte Senatssprecher Christian Dohle.

Wann der Senat dafür sorgen wird, dass auch in der Seestadt-Gastronomie die 2G-plus-Regel gilt, lest Ihr auf NORD|ERLESEN und in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
850 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger