Eine Werft ohne Flächen: Die 260.000 Quadratmeter große Betriebsfläche (rot umrandet) war 2012 aus dem Werftvermögen ausgegliedert worden. Diese Vermögenswerte befinden sich in einer Besitzgesellschaft, die immer noch Genting gehört. Ohne sie ist der Verkauf und damit die Rettung der Werft unmöglich.

Eine Werft ohne Flächen: Die 260.000 Quadratmeter große Betriebsfläche (rot umrandet) war 2012 aus dem Werftvermögen ausgegliedert worden. Diese Vermögenswerte befinden sich in einer Besitzgesellschaft, die immer noch Genting gehört. Ohne sie ist der Verkauf und damit die Rettung der Werft unmöglich.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Neue Hoffnung für die Bremerhavener Lloyd Werft

14. Januar 2022 // 21:05

Neue Hoffnung für die Lloyd Werft: Die für die Fortführung so wichtige Besitzgesellschaft ist nicht mehr in der Hand der Genting-Gruppe.

„Genting ist raus“

„Genting ist raus“, sagt MV-Werften-Chef Carsten Haake. Christoph Morgen, der gerade eingesetzte Insolvenzverwalter der MV Werften, werde nun gemeinsam mit Per Hendrik Heerma, dem Insolvenzverwalter der Lloyd Werft, eine gemeinsame Lösung entwickeln.

Teil der Holding

Die Besitzgesellschaft befinde sich zwar nicht unmittelbar in der Insolvenz. Aber sie sei mittelbar über die MV Werften Holding Teil des Insolvenzverfahrens und befinde sich damit unter der Kontrolle von Insolvenzverwalter Morgen, sagte Haake.

260.000 Quadratmeter

Die Besitzgesellschaft – das ist die Lloyd Investitions- und Verwaltungsgesellschaft (LIV). Sie steht für rund 260.000 Quadratmeter Grund und Boden auf dem Werftgelände. Dazu kommen Anlagen und Bauten. Klar ist, dass ein Verkauf an die Rönner-Gruppe und damit eine Weiterführung der Werft nur möglich ist, wenn Genting die Besitzgesellschaft abtritt.

Was ist die Werft wert? Wer hatte oder hat noch Besitzrechte auf dem Werftgelände? Alles dazu lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
33 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger