Die Großhandelspreise für Strom sind rasant gestiegen. Neukunden sind für Energieversorger wie die SWB und EWE auf einmal eine Belastung.

Die Großhandelspreise für Strom sind rasant gestiegen. Neukunden sind für Energieversorger wie die SWB und EWE auf einmal eine Belastung.

Foto: dpa

Bremerhaven

Trotz 10.000 neuer Kunden bleibt SWB dabei: Strompreis sinkt

26. Januar 2022 // 17:02

Gute Nachrichten für alle Stromkunden der SWB: Trotz der Turbulenzen auf dem Strommarkt wird die SWB ihren Strompreis vorerst nicht erhöhen.

1 Cent weniger

Wie von der SWB AG schon im Dezember angekündigt, werden ihre Kunden in Bremerhaven und Bremen ab 1. Februar sogar in den Genuss einer Preissenkung kommen. Der Verbrauchspreis sinkt um 1 Cent je Kilowattstunde auf dann 26,50 Cent.

Discounter fielen aus

Das ist nicht selbstverständlich: Der Versorger hatte im vierten Quartal 2021 den Strompreis für 2022 kalkuliert, die Senkung mitgeteilt. Im Dezember aber stiegen dann die Großhandelspreise für Strom enorm an – und diverse Billiganbieter für Strom und Gas zogen sich aus dem Markt zurück.

Hohe Handelspreise

Die Kunden von Discountern wie Stromio standen plötzlich ohne Stromversorger da – und mussten von regionalen Grundversorgern wie der SWB aufgenommen werden. Die SWB hat jetzt plötzlich 10.000 Kunden mehr als Ende 2021 absehbar – für die sie nun zu hohen Großhandelspreisen ungeplant Strom einkaufen muss.

EWE wird erhöhen

Die SWB-Mutter EWE (Oldenburg) kündigte deshalb bereits an, ihren zu Januar gesenkten Strompreis wieder erhöhen zu müssen. Die SWB schließt sich dem nicht an.

Hintergründe zur ungewöhnlichen Lage auf dem Strommarkt findet Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
396 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger