Peter Burhorn (links) und Carsten Johannssen haben vom Schleusen-Leitstand aus einen guten Überblick auf den Neuen Hafen, die Außenweser und den Simon-Loschen-Leuchtturm gegenüber.

Peter Burhorn (links) und Carsten Johannssen haben vom Schleusen-Leitstand aus einen guten Überblick auf den Neuen Hafen, die Außenweser und den Simon-Loschen-Leuchtturm gegenüber.

Foto: Sarbach/WFB

Bremerhaven

Türöffner für Gäste an Bremerhavens Wasserseite

Von Wolfgang Heumer
7. August 2022 // 11:00

Zehn Pensionäre sorgen am Neuen Hafen als Schleusenwärter dafür, dass sich das Tor der Sportbootschleuse für Wassersportler und Berufsschiffer öffnet.

Das Geschehen auf der Weser stets im Blick

Carsten Johannssen schaut immer wieder aufmerksam auf vier Monitore an der Decke über seinem Schreibtisch: „Auch wenn die Aussicht noch so schön ist, müssen wir das Geschehen auf der Weser hier im Blick behalten“, sagt der 67-Jährige. Wir – das sind zehn Rentner, die abwechselnd aus der Glaskanzel des Leitstands heraus die Schleuse Neuer Hafen steuern. Sie liegt gleich neben dem denkmalgeschützten Simon-Loschen-Leuchtturm, der mit fast 170 Jahren der älteste noch betriebene Festland-Leuchtturm an der Nordseeküste ist.

Eine wichtige Zufahrt der Seestadt

Mit mehr als 12.000 Schiffsbewegungen pro Jahr ist die kleinste der drei Zufahrten zu den Überseehäfen unter touristischen Gesichtspunkten eine der wichtigsten für die Seestadt. Denn hier fahren nicht nur Schlepper und andere kleinere Berufsschiffe ein und aus. „Die Schleuse wird vor allem von den Besucherinnen und Besucher der Stadt genutzt, die mit dem eigenen Boot nach Bremerhaven kommen“, erläutert Peter Burhorn (84), der als Sprecher der Schleusenmannschaft den Einsatz auf dem Leitstand koordiniert. Die Schleuse ist für die maritimen Gäste das Tor zur Seestadt.

Sportboot-Ankünfte sind kaum planbar

Eine Gruppe von Rentnern als Schleusenwärter und damit in einer Position, die überall sonst Festangestellte der Hafengesellschaften innehaben? Burhorn erläutert den Hintergrund: „Anders als in der großen Berufsschifffahrt ist die Ankunft oder Abfahrt von Sportbooten kaum zu planen.“ Doch wenn die Gäste Bremerhaven auf dem Wasserweg erreicht haben oder die Stadt wieder verlassen möchten, sollen sie nicht stundenlang auf eine Schleusenöffnung warten.

Während der Saison im Zweischichtbetrieb

Entsprechend ist der Schleusen-Leitstand während der Touristensaison von Mai bis September täglich in zwei Schichten von 6 bis 22 Uhr besetzt, im April sowie im Oktober und November sind die Schleusenwärter von 8 bis 18 Uhr dienstbereit. „Ohne unsere Rentner-Gang wären diese Öffnungszeiten gar nicht möglich“, ist Burhorn überzeugt. Nur während der Nachtstunden und in der Winterzeit geht die Nutzung dann so weit zurück, dass die Zufahrt vom zentralen Leitstand der Nord- und der Kaiserschleuse ferngesteuert geregelt werden kann.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2021 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger