Zwei Mediziner mit blauen Kitteln und Stethoskop sitzen vor einem Computer. Die eine Person bedient die Computermaus.

Die Ärztekammer Niedersachsen kritisiert den aus ihrer Sicht ausufernden Bürokratieaufwand im Gesundheitswesen.

Foto: Kahnert/dpa

Der Norden

Ärztekammer Niedersachsen kritisiert "Bürokratie-Irrsinn"

Autor
Von nord24
26. September 2022 // 14:00

"Stoppt den Kontrollwahn - beendet den Bürokratie-Irrsinn": Die Ärztekammer Niedersachsen hat den hohen Zeitaufwand für Dokumentation kritisiert.

Drei Stunden am Tag für Dokumentation

"Allein während der Corona-Pandemie in den vergangenen zweieinhalb Jahren ist der bürokratische Aufwand noch einmal extrem gestiegen", sagte Vize-Präsidentin Marion Charlotte Renneberg am Montag (26.9.22). "Das ist Zeit, die uns bei den Patientinnen und Patienten fehlt", bemängelte die Allgemeinmedizinerin aus Ilsede im Landkreis Peine. Laut einer Umfrage der Ärztegewerkschaft Marburger Bund liege der Zeitaufwand für Datenerfassung und Dokumentation bei rund drei Stunden am Tag.

Forderung nach Energiekostenzuschuss

Unter der Überschrift "Stoppt den Kontrollwahn - beendet den Bürokratie-Irrsinn!" hat die Kammerversammlung als Ärzteparlament daher am Wochenende eine Resolution verabschiedet, die den Dokumentationsaufwand verurteilt. Neben der Resolution beschäftigte sich das Ärzteparlament in der jüngsten Sitzung mit den explodierenden Strom- und Energiekosten. Notwendig seien Energiekostenzuschüsse für ärztliche Einrichtungen, hieß es. Ein weiteres Thema war der Klimaschutz. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
618 abgegebene Stimmen