Die Bundesregierung will in einem weiteren Schritt zusätzliche Flächen für den Ausbau der Windkraft an Land schaffen.

Die Bundesregierung will in einem weiteren Schritt zusätzliche Flächen für den Ausbau der Windkraft an Land schaffen.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Der Norden

Bundesregierung einigt sich auf zusätzliche Flächen für Windräder

Autor
Von nord24
5. April 2022 // 19:01

Die Bundesregierung will in einem weiteren Schritt zusätzliche Flächen für den Ausbau der Windkraft an Land schaffen.

Technische Anlagen besser vereinbar machen

Das FDP-geführte Verkehrsministerium sowie das Wirtschafts- und Klimaschutzministerium von Ressortchef Robert Habeck (Grüne) einigten sich darauf, technische Anlagen zu Funknavigation und Wetterradar besser vereinbar mit Windenergieanlagen zu machen.

„Fettes Ausrufezeichen“

Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) sagte am Dienstag in Berlin, es sei gelungen, eine große Frage beim Ausbau von Windkraft zu lösen, ohne die Funktionsfähigkeit von Anlagen etwa zur sicheren Navigation von Luftfahrzeugen zu beeinträchtigen. Habeck sprach von zusätzlichen Potenzialen an Windenergie im Umfang von rund 5 Gigawatt. Das entspreche mehr als 1000 neuen Windenergieanlagen. Er sprach von einem „fetten Ausrufezeichen“.

28.000 Windanlagen

Zum Vergleich: Zum Jahresende 2021 waren auf dem deutschen Festland nach Branchenangaben rund 28.000 Windenergieanlagen mit einer gesamten Leistung von rund 56 Gigawatt installiert. Erst am Montag hatten sich Umwelt- und Wirtschaftsministerium auf eine Lösung zum naturverträglichen Ausbau der Windenergie an Land geeinigt.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
2064 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger