Ein Kutter voll mit Fischen.

Der Eigner des Kutters „SB 4 Andrea“ Kutters aus Schleswigsch-Burgstaaken ist von der Quotierung betroffen. Er fischt mit Schleppnetz.

Foto: Redaktion

Der Norden

Fangverbot bringt Fischer in Existenznöte

Von Thomas Sassen
14. Oktober 2021 // 19:01

Die Nachricht vom Fangverbot für Dorsch und Hering in der Ostsee hat bei der Kutterfisch-Zentrale in Cuxhaven eingeschlagen wie eine Bombe.

Ostseefischer betroffen

Betroffen seien zwar zunächst „nur“ die Fischer in der Ostsee und nicht der Betrieb in Cuxhaven, sagt Geschäftsführer Kai Arne Schmidt, die Ostseefischer dafür aber in einer Weise mit der er so nicht gerechnet habe.

Existenzen bedroht

Wie sich die auf EU-Ebene ausgehandelten drastische Quotenkürzung für 2022 auswirkt, sei im Moment schwer abzuschätzen, meinte Schmidt am Donnerstag in einem Gespräch mit unserem Medienhaus. Fest stehe allerdings schon jetzt, dass ein bis zwei größere Kutter kurzfristig aus der Fahrt genommen würden, da alternative Einsatzmöglichkeiten derzeit nicht zu erkennen seien.

Mehr dazu lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2010 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger