Ein leeres Bett steht in der Intensivstation: Dank der Entwicklung einer ganzen Reihe von Werkzeugen, können wir uns gegen das Corona-Virus schütze

Ein leeres Bett steht in der Intensivstation: Dank der Entwicklung einer ganzen Reihe von Werkzeugen, können wir uns gegen das Corona-Virus schützen - wenn alle mitmachen würden.

Foto: dpa

Cuxland

Diese Mittel haben wir gegen das Coronavirus

16. September 2021 // 08:00

Das neuartige Corona-Virus ist noch da. Trotzdem - es ist faszinierend, was wir Menschen innerhalb kürzester Zeit an „Waffen“ gegen den Erreger entwickelt haben.

Die Forschung in allen Bereichen läuft

Ein Blick auf dieses Arsenal lohnt sich - denn es lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen. Und ganz nebenbei haben die Mittel oft noch einen positiven Zusatznutzen. Impfungen, Medikamente, leistungsfähige Gesundheitsämter, Masken, Luftreiniger, Corona-Tests, Apps und nicht zuletzt viel gelerntes Wissen für das Verhalten im Alltag: Das müsste uns optimistisch machen.

Warum es wichtig ist, alle „Waffen“ im Arsenal gegen Corona zu kennen, und für welche positiven Nebeneffekte sie sorgen, das lest ihr auf NORD|ERLESEN und am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1294 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger