bekenntnis zur Intercity-Verbindung bleibt aus

© Matthias Berlinke

Der Intercity ist zwischen Bremerhaven und Köln mit einem modernen Doppelstock-Fuhrpark unterwegs.

Das Treuebekenntnis zur Intercity-Verbindung bleibt aus

Seit einem Jahr fährt wieder ein Intercity der Deutschen Bahn nach Bremerhaven. Aber besitzt die Verbindung auch über 2023 hinaus eine Perspektive?

Seit einem Jahr fährt der Intercity zwischen Bremerhaven und Köln. Endlich findet sich die Seestadt im Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn wieder. Doch die Zukunftsperspektiven für die Verbindung scheinen nicht rosig zu sein.

Einmal am Tag fährt der Intercity von Bremerhaven nach Köln. In der Gegenrichtung ist das auch so, da fährt der Zug von Montag bis Freitag sogar schon in Koblenz los. Eigentlich eine feine Sache. Aber der Fahrgastverband Pro Bahn warnte schon vor einigen Monaten: Wenn sich eine Verbindung etablieren soll, dann bedarf es mehr als eine Fahrt pro Tag und Richtung.

Und dann ist da noch die Deutsche Bahn. Die lässt den Intercity „auf Bewährung“ fahren. Es wurde 2021 eine zweijährige Testphase angekündigt. Nur wenn es pro Fahrt auf dem Abschnitt zwischen Bremerhaven und Bremen mindestens 80 Reisende gäbe, sei das Angebot wirtschaftlich tragbar.


Für Pendler zwischen Bremerhaven und Bremen ist der Intercity nicht attraktiv

Jetzt ist Halbzeit, die Testphase läuft noch Dezember 2023. Bahn-Insider munkeln, dass die Zahl von 80 Passagieren im Schnitt nicht erreicht wird. Gründe, die diese Mutmaßung untermauern: Nicht immer sind Kreuzfahrer unterwegs zum Schiff oder zurück in die Heimat. Und für Pendler ist der Intercity unattraktiv, weil Tickets des Nahverkehrs hier nicht gültig sind. Weiteres Problem: Gerade in der ersten Jahreshälfte gab es wegen technischer Probleme am Zug viele Ausfälle. Das hat Vertrauen bei den Reisenden gekostet.

Wenn die Verbindung zwischen Bremerhaven und Köln super laufen würde, könnte die Deutsche Bahn jubeln und Werbung in eigener Sache machen. Tut sie aber nicht.


Die Deutsche Bahn will keine konkreten Zahlen nennen

Im Gegenteil, der Konzern zeigt sich zugeknöpft, äußert sich auf Anfrage unserer Redaktion nur schmallippig. So, als möchte man am liebsten gar keine Stellungnahme abgeben. „Die Evaluation des Nutzungsverhaltens wird erst in der zweiten Jahreshälfte 2023 erfolgen“, teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn gegenüber der NORDSEE-ZEITUNG mit. „DB Fernverkehr veröffentlicht aus Wettbewerbsgründen keine Fahrgastzahlen für einzelne Verbindungen oder Halteabschnitte.“

Ob der Intercity auch 2024 Bremerhaven ansteuern wird? Wird die Testphase noch einmal verlängert? Die Deutsche Bahn will sich da noch nicht festlegen. „Details zum Fahrplan 2024 werden im Spätsommer 2023 bekanntgegeben“, so die Bahnsprecherin.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Dezember 2022, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.