Eine Frau hält an einer Tankstelle vor einer Zapfsäule eine Zapfpistole

Seit sie kurz nach Beginn des Ukraine-Krieges in die Höhe geschossen waren - Diesel kostete damals kurzzeitig mehr als 2,30 Euro, Benzin über 2,20 Euro pro Liter - sind die Preise nicht mehr auf alte Niveaus gesunken.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Deutschland und die Welt

Hohe Spritpreise: Das Rekordjahr steht schon fest

Von dpa
6. November 2022 // 13:00

2022 wird das teuerste Tankjahr aller Zeiten. Am Spritverbrauch hat das allerdings nicht besonders viel geändert.

Diesel ist besonders stark betroffen

Jetzt steht es auch rein rechnerisch fest: 2022 ist das teuerste Tankjahr aller Zeiten. Schon zwei Monate vor Jahresende wäre daran selbst dann nichts mehr zu ändern, wenn Benzin und Diesel ab Sonntag verschenkt würden, wie Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur auf Basis von Daten des ADAC zeigen. Bei Superbenzin der Sorte E10 wurde die Grenze mit dem Samstag überschritten, beim besonders stark von den Preissteigerungen betroffenen Diesel war sie schon vor einem Monat gefallen.

Bisheriges Rekordjahr war 2012

Im bisherigen Rekordjahr 2012 hatte E10 im Schnitt 1,589 Euro pro Liter gekostet, Diesel 1,478 Euro. Im laufenden Jahr gab es noch keinen einzigen Tag, an dem auch nur eine der Sorten im bundesweiten Durchschnitt billiger gewesen wäre. «2022 ist ein bezüglich der Kraftstoffpreise extremes Jahr», sagt der ADAC-Experte Christian Laberer. «Die Spritpreise befinden sich nach wie vor auf einem überteuerten Niveau, insbesondere bei Diesel.» (dpa/dm)

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
46 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger