die Butjadinger Kirchengemeinden Energie

© dpa

Auch in der St.-Petri-Kirche in Burhave liegen Decken aus, die Gottesdienstbenutzer nutzen können, wenn es ihnen zu kalt ist.

So sparen die Butjadinger Kirchengemeinden Energie

In der Burhaver Kirche liegen bei den Gottesdiensten jetzt Decken aus - die Besucher können sie nutzen, wenn ihnen kalt ist. Auch die anderen Kirchengemeinden ergreifen Maßnahmen, um in der kalten Jahreszeit Energie einzusparen.

In Kirchen nur noch Grundtemperatur

Gemeinde sparen Energie - Gottesdienste unter Decken oder im Gemeindehaus

Kirchen sind große, meist schlecht isolierte Gebäude, die entsprechend viel Energie verbrauchen, wenn drinnen Zimmertemperatur herrschen soll. Doch das Gebot der Stunde lautet Energiesparen. Das tun aktuell auch die Butjadinger Kirchengemeinden: Die sonntäglichen Gottesdienste sind in die Gemeindehäuser verlegt, finden in kalten Kirchen oder nicht mehr jeden Sonntag statt.

In Burhave wird die St.-Petri-Kirche bis April nur noch auf Grundtemperatur aufgeheizt. Die Gemeinde bittet die Gottesdienstbesucher, sich „so warm wie für einen Winterspaziergang“ anzuziehen. Wärmende Decken liegen bereit für alle, die dennoch frieren.


12 Grad zum Schutz von Kunstgegenstände und Orgel

In Stollhamm hat der Kirchenrat beschlossen, die St.-Nicolai-Kirche auf 12 Grad zu heizen - und zwar vor allem zum Schutz der in dem Gotteshaus befindlichen Kunstgegenstände und der Orgel. Die Gottesdienste finden weiterhin in der Kirche statt.

Tossens und Eckwarden haben die Gottesdienste im Zuge der „Winterkirche“ ins Gemeindehaus verlegt, in Langwarden finden sie im Steinhaus statt. Auch hier sind die Kirchen nur so weit geheizt, dass Kunstgegenstände und die Orgel keinen Schaden nehmen. Das gilt ebenso für die Waddenser Kirche, in der zurzeit nur ein Mal pro Monat ein Gottesdienst stattfindet.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2023, 13:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.