Thorsten Gröger

Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, hält bei einem Warnstreik von Beschäftigten der Salzgitter AG eine Rede.

Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archiv

Politik

Niedersachsen: IG Metall will mehr Einsatz der Politik

Von dpa
17. Juni 2022 // 06:50

In Niedersachsen will die IG Metall von Regierung, Behörden und Parteien ein Bekenntnis zu den Zukunftsthemen der Industrie.

Mehr Geld und Anstrengungen

Die IG Metall verlangt von der Politik in Niedersachsen spätestens nach der Landtagswahl im Herbst mehr Geld und Anstrengungen für einen Umbau der Wirtschaft, für die Energiewende und die Stärkung des Nahverkehrs. «Für uns sind Klimaschutz und Schaffung sowie Erhalt von Arbeitsplätzen zwei Seiten der gleichen Medaille», sagt IG Metall-Bezirkschef Thorsten Gröger. «Vor diesem Hintergrund fordern wir zusätzlich 50 Milliarden Euro für die Gestaltung der Transformation der Industrie im Land für die nächsten 10 Jahre.»

Fünf-Punkte-Plan

Die größte deutsche Einzelgewerkschaft hält am Freitag in Laatzen bei Hannover eine regionale Konferenz ab. Dabei soll auch ein Fünf-Punkte-Plan vorgestellt werden, dessen Ziel es ist, Anforderungen an die Parteien und die kommende Landesregierung zu formulieren. Im Oktober wird ein neuer niedersächsischer Landtag gewählt.

Umbruch der Arbeitswelt sorgt für hohe Kosten

Das Schlüsselthema ist für die Metaller der Umbruch der industriellen Arbeitswelt zu Digitalem, Automatisierung und alternativen Antrieben. Viele klassische Tätigkeiten fallen weg - dafür kommen neue hinzu, die häufig jedoch einen erheblichen Qualifikations- und Finanzaufwand gerade von kleinen Betrieben erfordern. Gleichzeitig verschärft sich auch in Industrieberufen der Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
687 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger