Das riesige Kreuzfahrtschiff wird von einem Schlepper gezogen.

Das neugebaute Kreuzfahrtschiff «Disney Wish» der Papenburger Meyer-Werft machte sich in der vergangenen Woche auf den Weg in Richtung Nordsee.

Foto: picture alliance/dpa

Schiffe & Häfen

So will die Kreuzfahrtbranche in diesem Jahr durchstarten

Von dpa
6. April 2022 // 17:00

Die Coronajahre 2020 und 2021 haben Kreuzfahrtfans einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch in diesem Jahr ist das Comeback geplant.

Kreuzfahrtindustrie will wieder das volle Programm bieten

Fast alle Schiffe unter Dampf und mehr als 800 Anläufe allein in Deutschland: Nach zwei Katastrophenjahren bietet die Kreuzfahrtindustrie ihren Fans im dritten Coronajahr wieder das volle Programm. Die vier großen Kreuzfahrthäfen Hamburg, Kiel, Warnemünde und Bremerhaven haben durchweg doppelt und dreifach so viele Abfahrten auf dem Plan wie noch 2021. In einzelnen Häfen übersteigt die Zahl der Anläufe sogar 2019, das letzte Jahr vor der Pandemie, die den jahrelangen Boom dieser bei einer treuen Fangemeinde beliebten Urlaubsart unterbrach.

Mehr Teilnehmer

Dabei werden die Schiffe zusehends auch voller. Tui Cruises beispielsweise will im Laufe des Jahres schrittweise zur normalen Auslastung zurückkehren. Auch in Häfen geht man aufgrund von Gesprächen mit Reedereien davon aus, dass es an Bord wieder gen Vollauslastung gehen soll. Für die Erfolgsrechnung der Reedereien wäre das dringend nötig, denn die oft Hunderte Millionen Euro teuren und mehrere Tausend Passagiere fassenden Schiffe rechnen sich nur, wenn sie möglichst voll belegt sind. Das war aus Sicherheitsgründen 2020 und 2021 nicht der Fall, wenn die Schiffe überhaupt fuhren. (dpa)

Was sonst noch für das Comeback geplant ist, erfahrt ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1789 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger