Ein Spaziergänger schaut vom Deich aus auf den Containerterminal Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven.

Besonders stark wuchs der Containerumschlag im JadeWeserPort in Wilhelmshaven.

Foto: picture alliance/dpa

Schiffe & Häfen

Umschlag der niedersächsischen Seehäfen steigt

Autor
Von nord24
21. Februar 2022 // 14:31

Die Seehäfen in Niedersachsen erholen sich im Vergleich zu 2020 wieder. Mit 51,41 Millionen Tonnen Gütern ist der Umschlag um sechs Prozent gewachsen.

Pandemie-Verluste fast ausgeglichen

Die Häfen machten damit die anfänglichen Verluste in der Corona-Pandemie fast wieder wett, wie Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sagte. Im Rekordjahr 2019 vor der Krise hatten die Häfen zwischen Emden und Stade 53,5 Millionen Tonnen umgeschlagen.

Starker Wachstum in Wilhelmshaven

Besonders stark wuchs der Containerumschlag im JadeWeserPort in Wilhelmshaven um 68,5 Prozent auf 713.000 Standardcontainer (TEU). Es war der höchste Umschlag dort seit Inbetriebnahme 2012. Dazu trugen den Angaben nach viele ungeplante Schiffsanläufe bei.

Sperrung des Suezkanals

Wegen der Corona-Pandemie und wegen der zeitweisen Sperrung des Suezkanals durch das Schiff „Ever Given“ mussten viele Reedereien ihre Routen ändern. Althusmann sah aber auch gute Chancen, dass Wilhelmshaven als einziger deutscher Tiefwasserhafen weiterhin attraktiv bleibt.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
233 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger