Kinder mit Zählhilfe

Bisher wurden weniger Vögel gezählt, es gab aber auch weniger Teilnehmer bei der Stunde der Wintervögel.

Foto: S. Hennigs/Nabu

Tiere

Nabu: Weniger Wintervögel in Niedersachsen

Autor
Von nord24
14. Januar 2023 // 11:00

Kein Schnee und Frost, dafür graues Regenwetter über fast ganz Deutschland. Das hat Folgen für 13. Stunde der Wintervögel, sagt der Naturschutzbund Nabu.

Auch weniger Teilnehmer

„Das nasskühle Wetter hat sich nicht nur auf die Zahl der gesichteten Vögel, sondern auch auf die Teilnehmendenzahlen ausgewirkt“, zieht Gina Briehl vom Nabu Niedersachsen eine Zwischenbilanz der Mitmachaktion.

Hoffen auf Nachmeldungen

„In Niedersachsen haben bisher knapp über 7000 Menschen fast 192.000 Vögel gemeldet. Da hoffen wir noch auf viele Nachmeldungen, die bis kommenden Montag (16. Januar 2023) gemacht werden können. Unsere Ornithologen werten im Anschluss die Ergebnisse detailliert aus.“

Wintergäste bleiben aus

Auch die Sichtungen fielen magerer aus als in den Jahren davo: „Wie wir bereits vermutet hatten, haben sich typische Wintergäste aus Nord- und Osteuropa, wie der Bergfink, weniger häufig am Futterhaus gezeigt als letztes Jahr. Vermutlich sind sie aufgrund des milden Winters in ihren Brutgebieten geblieben“, so Briehl.

Mehr Infos zur Stunde der Wintervögel gibt es beim Nabu: hier.

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
579 abgegebene Stimmen