Neupflanzungen von Bäumen, wie hier an den Gateteichen, sollen auf Privatgrundstücken verpflichtend werden, wenn geschützte Bäume ohne Genehmigung beseitigt werden.

Neupflanzungen von Bäumen, wie hier an den Gateteichen, sollen auf Privatgrundstücken verpflichtend werden, wenn geschützte Bäume ohne Genehmigung beseitigt werden.

Foto: Sarah Schubert

Wesermarsch

Baumschutzsatzung: Grundstückseigentümer können aufatmen

6. Mai 2022 // 15:55

Für Verwirrung sorgte nun im Ausschuss für Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Umwelt und Mobilität eine Änderung der Baumschutzsatzung.

Ohne Genehmigung wird es teuer

Wer auf seinem Privatgrundstück einen geschützten Baum ohne Genehmigung beseitigt, der muss künftig einen Ersatz pflanzen oder eine Ersatzzahlung an die Stadt Nordenham leisten. Dieser Änderung in der Baumschutzsatzung stimmten am Donnerstag die Mitglieder des Ausschusses für Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Umwelt und Mobilität mehrheitlich bei zwei Gegenstimmen zu. Die Änderung sorgte allerdings auch für reichlich Verwirrung am Sitzungsabend.

Was für Verwirrung gesorgt hat, steht am Samstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
287 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger