Schwarz-Rot Esenshamm (rote Trikots) hat im ersten Saisonabschnitt der Fußball-Fusionsliga schon so manches kurioses Ergebnis erzielt. Meist ging es gut aus.

Schwarz-Rot Esenshamm (rote Trikots) hat im ersten Saisonabschnitt der Fußball-Fusionsliga schon so manches kurioses Ergebnis erzielt. Meist ging es gut aus.

Foto: Molitor

Wesermarsch

Bei Schwarz-Rot Esenshamm ist alles im grünen Bereich

Von Nikola Mihajlov
17. Dezember 2017 // 19:30

Viel besser konnte es nicht laufen: Schwarz-Rot Esenshamm geht als Tabellenführer der Fußball-Fusionsliga in die Winterpause. Neun Siege, ein Unentschieden und vier Niederlagen gab es in 14 Spielen. 16 Partien stehen noch aus. Der Aufstieg in die Bezirksliga ist gut möglich.

Die Tabelle ist schief

Zu 100 Prozent aussagekräftig ist die Tabelle allerdings nicht. Während der Verein des Vorsitzenden Siegfried Adamietz 14 Begegnungen ausgetragen hat, haben andere schon 18 beziehungsweise erst zehn Spiele hinter sich. Betrachtet man sich die Spitzengruppe, die bis Platz acht geht, sind die Punkte-Unterschiede gering.

Ärgerliche Niederlage im Stadtduell

Siegfried Adamietz ärgert sich noch heute über die Pleite beim 1. FC Nordenham. Nach einer 3:1-Führung verlor sein Team aufgrund eines Treffers in der 84. Minute sowie zwei Toren während der Nachspielzeit noch mit 3:4. Auch deshalb führt SRE nur mit einem Punkt Vorsprung.

Trainer tritt zurück und ein Spieler wird rausgeschmissen

Trainer Andreas Siepe war am 31. Oktober nach der 2:6-Schlappe beim ESV Wilhelmshaven zurückgetreten. Er hatte die mangelnde Disziplin bemängelt. Seitdem trainiert Sascha Wachsmann die Mannschaft gemeinsam mit Siegfried Adamietz. Sie warfen Sezgin Tavan aus dem Kader und verpflichteten den ehemaligen Landesligaspieler Pascal Helmcke.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
192 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger