Leon Nungesser und sein Schützling Katja Kramer aus dem Tusculum-Team arbeiten derzeit intensiv an der Vorbereitung für das Stück „De Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt, das im nächsten April im Kasino in Friedrich-August-Hütte Premiere feiern soll.

Leon Nungesser und sein Schützling Katja Kramer aus dem Tusculum-Team arbeiten derzeit intensiv an der Vorbereitung für das Stück „De Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt, das im nächsten April im Kasino in Friedrich-August-Hütte Premiere feiern soll.

Foto: Humboldt

Wesermarsch

Nordenhamer Student (21) ist auf dem Weg zum Regisseur

Von nord24
7. August 2017 // 19:08

Leon Nungesser sucht künstlerisch seinen eigenen Weg. „Ich habe keine Vorbilder und möchte mich mit niemandem vergleichen“, erklärt der 21-Jährige, der seit diesem Jahr die Jugendgruppe der Niederdeutschen Bühne leitet und zudem an der Uni in Hildesheim den Studiengang Szenische Künste belegt. Eine Kombination, die vermuten lässt, dass er in der Theater-Welt noch große Ziele hat.

Leon mag Dürrenmatt

Dabei spürt der Nordenhamer schon, in welche Richtung sein Weg führen könnte und was ihn antreibt. „Der Schweizer Friedrich Dürrenmatt ist mein absoluter Favorit unter den Theater-Autoren. Ich mag gesellschaftskritische Stücke, die zum Nachdenken anregen“, sagt er. So stammt auch sein erstes Projekt an der Niederdeutschen Bühne von Dürrenmatt. Bis zum 19. April bleibt ihm Zeit, das Stück „Die Physiker“ mit der Jugendgruppe Tusculum einzustudieren.

Darsteller proben jeden Freitag

Jeden Freitag zwischen 16 Uhr und 18 Uhr trifft sich Leon Nungesser derzeit mit acht bis zehn jungen Theater-Fans im Kasino in FAH. Seine Schützlinge seien zwischen 12 bis 23 Jahre alt, berichtet er. Die offizielle Position von Leon Nungesser an der Bühne nennt sich noch Probenleiter, was aber am Ende auch nichts anderes bedeutet als Regisseur. Im Stück, das gerade analysiert und einstudiert wird, geht es um drei Physiker, die als Patienten in einer privaten psychiatrischen Klinik leben.

"Theater ist mehr"

Die Arbeit der neuformierten Nachwuchsgruppe besteht derzeit nicht nur aus einem Rollenspiel. „Theater ist mehr“, betont Leon Nungesser und fügt gleich an, was er damit meint. „Theater ist auch zu erkennen, wie man rüberkommt, welche Emotionen dabei gespiegelt werden. Dabei schütteln wir den Alltag weg, finden Zuflucht in anderen Persönlichkeiten.“

Leon Nungesser ist seit 2012 dabei

Leon Nungesser ist seit 2012 Mitglied der Niederdeutschen Bühne. Seine ersten Theatererfahrungen hatte er in der heutigen Oberschule 1 in einem Wahlpflichtkurs unter der Leitung von Torsten Lange gesammelt. „Wir haben das Stück ,Frühlingserwachen' von Frank Wedekind aufgeführt und danach den ,Sommernachtstraum' von William Shakespeare. Da habe ich meine Leidenschaft für das Theater entdeckt.“

Der Traum von der großen Bühne

Gut möglich allerdings, dass er der heimischen Bühne irgendwann verloren geht, wenn sein Traum wahr wird. „Ich muss später natürlich örtlich flexibel sein und könnte mir vorstellen, dass mich mein Studium in verschiedene Bereiche führen könnte – ob als Regisseur, Dramaturg oder als Mitwirkender bei TV-Formaten.“

Immer informiert via Messenger
Freut Ihr euch auf die Maritimen Tage?
133 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger