Auf einem großen Speicher auf dem Gelände eines Hybridkraftwerks ist die Aufschrift «Wasserstoff» zu lesen.

Der ITZ-Standort Nord soll Leistungen für Wasserstoff- und Brennstoffzellenanwendungen in der Luftfahrt und Schifffahrt anbieten.

Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild

Wissenschaft

Bremerhaven: Wasserstoffzentrum für Luft- und Schifffahrt rückt näher

Von dpa
29. Mai 2022 // 08:00

Das in Norddeutschland geplante Innovations- und Technologiezentrum (ITZ) für den Wasserstoffeinsatz in Luft- und Schifffahrt rückt näher.

Bremerhaven soll ein Standort sein

Eine Machbarkeitsstudie des Beratungsunternehmens Prognos habe ergeben, dass das Konzept tragfähig sei. «Damit können wir jetzt an die Umsetzung gehen», teilte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Mittwoch in Berlin mit. Die Standorte des norddeutschen ITZ sollen Hamburg, Bremen und Bremerhaven sowie Stade in Niedersachsen sein. Parallel sind an drei anderen Standorten in der Republik - Chemnitz, Duisburg und Pfeffenhausen - weitere ITZ-Standorte geplant, die sich um andere Schwerpunkte beim Wasserstoffeinsatz im Verkehr kümmern sollen.

290 Millionen Euro Budget

Insgesamt stellt der Bund für alle vier Standorte bis zu 290 Millionen Euro zur Verfügung, von denen nach früheren Angaben von Wissings Vorgänger Andreas Scheuer 70 Millionen in den Norden gehen sollen. Konkret soll der ITZ-Standort Nord Leistungen für Wasserstoff- und Brennstoffzellenanwendungen in der Luftfahrt und Schifffahrt anbieten. «Bei der Luftfahrt liegt ein Schwerpunkt auf flüssigem Wasserstoff, in der Schifffahrt werden daneben auch Derivate einbezogen», heißt es in der Machbarkeitsstudie. (dpa/dm)

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
126 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger