Sabine Eckstein und Volker Rosenfeld vor dem Eingang zum stationären Hospiz, in dem wegen der Corona-Krise gewisse Einschränkungen gelten müssen.

Sabine Eckstein und Volker Rosenfeld vor dem Eingang zum stationären Hospiz, in dem wegen der Corona-Krise gewisse Einschränkungen gelten müssen.

Foto: Frauke Siems

Zeven

Bremervörde: Kein Hospiz ohne Nähe

15. Mai 2020 // 10:00

Das Corona-Virus und seine dramatischen Folgen haben das Leben lahmgelegt. Auch im Hospiz des Kirchenkreises in Bremervörde.

Die Auflagen zum Schutz vor Neuinfektionen werden allmählich gelockert, doch die derzeit wichtigste Waffe gegen die Lungenerkrankung Covid-19 bleibt: Abstand halten. Wie geht man im Hospiz damit um? Sterbebegleitung auf Abstand, ist das überhaupt möglich?

Antworten darauf gibt es auf norderlesen.de und in der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2043 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger