Bauschutt in der Natur: Stephan Kück-Lüers informiert die örtliche Polizei über die illegale Müllentsorgung in der Wilstedter Feldmark.

Bauschutt in der Natur: Stephan Kück-Lüers informiert die örtliche Polizei über die illegale Müllentsorgung in der Wilstedter Feldmark.

Foto: Saskia Harscher

Zeven

Müll im Wald: Jäger aus Wilstedt ist wütend

7. Juni 2021 // 07:19

Unbekannte haben in Wilstedt illegal Müll in der Natur entsorgt. Revierpächter Stephan Kück-Lüers ärgert sich und will aktiv werden.

Gedankenlosigkeit und mehr

Geiz, Bequemlichkeit, Gedankenlosigkeit. Wer von illegaler Müllentsorgung in der Natur hört, dem kommen wohl mindestens diese drei Motive in den Sinn.

Bei genauerer Betrachtung dürften Kosten und Aufwand jedoch ausfallen.

Hohe Geldstrafen

Denn erstens sind die Bußgelder für derlei Vergehen mitunter empfindlich hoch - je nach Art und Menge können bis zu 100.000 Euro fällig werden und zweitens: Es mangelt nicht an legalen Entsorgungsmöglichkeiten und -Stellen im Landkreis.

Gedankenlosigkeit

Was bleibt ist die Gedankenlosigkeit. Und die ärgert Stephan Kück-Lüers enorm. Schon wieder haben Unbekannte in Wilstedt illegal Müll entsorgt. Jetzt will er aktiv werden.

Warum Müll in der Natur für die Tiere gefährlich ist und was der Wilstedter plant, lest ihr bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
817 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger