Glas Wein in einer Kneipe auf dem Tisch.

Nicht nur in der Gastronomie gelten jetzt die verschärften 2G-plus-Regeln. In Bremerhaven und in Bremen sind davon auch Kultur- und Freizeiteinrichtungen betroffen.

Foto: Riedl/dpa (Symbolfoto)

Bremerhaven

Bremerhaven bekommt umfassende 2G-plus-Regel

19. Januar 2022 // 06:32

Bundesweit soll in der Gastronomie einheitlich die 2G-plus-Regel gelten. Lange war unklar, ob das Land Bremen diese Verabredung der Länderchefs auch in Bremerhaven umsetzen wird. Am Dienstag hat der Senat nun die Lage geklärt: Die 2G-plus-Regel gilt bald auch in Bremerhaven. Und zwar nicht nur in der Gastronomie, sondern auch in Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Nur Geboosterte sind ausgenommen

Auch Genesene und Geimpfte dürfen nur mit einem Test in die Gaststätten. Und zwar unabhängig von den Inzidenzwerten. Ausgenommen sind nur Geboosterte. So hatten es die Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung verabredet, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. In der Stadt Bremen galt das ohnehin schon, weil hier wegen der hohen Zahl von Infizierten und der hohen Krankenhausbelegung mit Infizierten längst die Warnstufe 4 und damit die 2G-plus-Regel in der Gastronomie galt. Sie war hier sogar umfassender, weil hier auch Kultur- und Freizeiteinrichtungen erfasst wurden.

Verordnung nimmt Bremerhaven jetzt die Unklarheit

In Bremerhaven herrschte hingegen Unklarheit. Hier ist die Warnstufe 4 noch nicht erreicht worden. Und eine landesweite Regelung gab es nicht. Die hat jetzt am Dienstag der Senat mit der Verordnung auf den Weg gebracht.

Starttermin aber noch unklar

Die neuen Bedingungen für Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sollen bis zum 13. Februar gelten. Unklar ist noch, wann genau sie genau in Kraft treten.

Mehr zu diesem Thema am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1676 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger