In einem 20 Fuß-Container wird seit Freitag grüner Strom in Wasserstoff umgewandelt und gespeichert. Im Bild Prof. Dr. Uwe Werner (links) und der wisenschaftliche Mitarbeiter David Stephan.

In einem 20 Fuß-Container wird seit Freitag grüner Strom in Wasserstoff umgewandelt und gespeichert. Im Bild Prof. Dr. Uwe Werner (links) und der wisenschaftliche Mitarbeiter David Stephan.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Hochschule produziert jetzt Wasserstoff

18. Dezember 2021 // 20:00

Die Bremerhavener Hochchule hat den Testbetrieb eines autonomen Stromnetzes mit Energiespeicher auf Wasserstoffbasis gestartet.

Der Container

Untergebracht ist die innovative Technik in einem 20 Fuß-Container. Dort wird der erzeugte Strom in Wasserstoff umgewandelt und gespeichert. Anschließend soll er zur lokalen Nutzung wieder in Strom umgewandelt werden.

Gefördert von der EU

Das „Microgrid“-Testlabor ist Teil des Projekts „Wasserstoff - grünes Gas für Bremerhaven“, das vom Land Bremen und der Europäischen Union gefördert wird.

Lange Speicherung

Mit Wasserstofftechnologie kann Wind- und Sonnenenergie über einen langen Zeitrum so gespeichert werden, dass sie später wieder in Strom umgewandelt und genutzt werden kann.

Mehr dazu lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
477 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger