Nur eine schneller Übernahme durch die Rönner-Gruppe kann die Lloyd Werft noch retten. Auf konkrete Hilfe durch das Land Bremen können die 260 Mitarbeiter der Werft derzeit allerdings nicht hoffen. Foto: Scheer

Nur eine schneller Übernahme durch die Rönner-Gruppe kann die Lloyd Werft noch retten. Auf konkrete Hilfe durch das Land Bremen können die 260 Mitarbeiter der Werft derzeit allerdings nicht hoffen. Foto: Scheer

Foto: Scheer

Bremerhaven

Lloyd Werft: Der Senat greift nicht ein

26. Oktober 2021 // 18:25

Der Lloyd Werft droht das Aus, wenn sie nicht an die Rönner-Gruppe verkauft wird. Viel Unterstützung gibt es vom Land dabei aber nicht.

Private Unternehmen

Obwohl 260 Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen, gibt es kaum Reaktionen aus der Politik. Auch aus dem Haus von Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke), die derzeit in Dubai verweilt, kommt nicht viel: „Der Senat hat auch weiterhin keine Möglichkeit, sich an Verkaufsgesprächen zweier privater Unternehmen zu beteiligen.“

Schon länger im Gespräch

Natürlich sei man schon länger mit den Unternehmen, der IG Metall und dem Bundeswirtschaftsministerium im Gespräch, sagte Ressortsprecher Christoph Sonnenberg. Weitere Einblicke in eine mögliche Strategie des Wirtschaftsressorts gewährt er allerdings nicht.


Das Land hat nicht immer so im Abseits gestanden, wenn es um die Zukunft der Werft ging. Alles dazu lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
672 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger