Werner Schöwe

Um sein Geschäft trotz sinkender Nachfrage am Laufen zu halten, hat Werner Schöwe sich ein zweites Standbein als Hausschlachter aufgebaut.

Foto: Archiv

Cuxland

Fleischkonsum: Schlachter im Cuxland kämpfen um ihre Zukunft

10. Mai 2022 // 19:10

Die Fleischpreise sind zuletzt kräftig gestiegen. Welche Folgen hat das für die örtlichen Schlachtereien? Spüren sie bereits, dass die Nachfrage sinkt?

Wachsendes Umweltbewusstsein

Die Preise für Fleischerzeugnisse sind zuletzt kräftig gestiegen. Gleichzeitig wächst bei Verbrauchern das Bewusstsein für die Folgen der klimaschädlichen Massenfleischproduktion. Laut dem Niedersachsen Check, einer großangelegten Umfrage-Aktion niedersächsischer Tageszeitungen, finden 54 Prozent der Befragten, dass die Fleischwirtschaft zu viel CO2 produziert und deshalb eingeschränkt werden sollte. 65 Prozent der Konsumenten wären laut der Erhebung des Meinungsforschungsinstitut Forsa bereit, für die Entlastung des Klimas in Zukunft weniger Fleisch zu essen.

Veggie-Fleisch boomt

Schlachterin Heike Faulstich erlebt zuletzt immer häufiger, dass Kunden nach vegetarischen Fleischersatzprodukten fragen. „Mit sowas kann ich aber nicht dienen", sagt Faulstich. "Dafür gehen die Kunden dann doch besser in einen Supermarkt." Tatsächlich boomt der Markt für vegetarische oder vegane Fleischalternativen in Deutschland. Wie das statistische Bundesamt kürzlich mitteilte, stellten Unternehmen hierzulande im vergangenen Jahr fast 98000 Tonnen Fleischersatzprodukte her – 17 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Welche Folgen das für die örtlichen Schlachtereien im Landkreis Cuxhaven hat und ob die Fleischer bereits spüren, dass die Nachfrage nach Kotelett, Wurst und Co. sinkt, lest Ihr auf NORD|ERLESEN und am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
94 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger