ucken: In welcher Stadt geht das am besten?

© Arnd Hartmann

Die Rückkehr des Forschungsschiffs „Polarstern" des Alfred-Wegener-Instituts nach einjähriger Forschungsreise „MOSAiC-International Arctic Drift Expedition“ lockte viele „Seh-Leute“ an. Überhaupt gibt es in Bremerhaven immer etwas Maritimes zu beobachten.

Schiffe gucken: In welcher Stadt geht das am besten?

Laut einer bekannten Wochenzeitung kann man in Cuxhaven besser Schiffe gucken und Fischbrötchen essen als in Bremerhaven. Stimmt das tatsächlich?

Wo ist der Blick schöner?

Schiffe gucken und Fisch essen: Bremerhaven und Cuxhaven haben ihre Vorzüge

Jüngst hat eine Wochenzeitung geurteilt: In Cuxhaven kann man besser Schiffe gucken und Fischbrötchen essen als in Bremerhaven. Bremerhavens Tourismuschef widerspricht: Beide Küstenstädte haben ihre Vorzüge - und nennt dafür gute Gründe.

Schiffe gucken - das ist für viele Urlauber der Höhepunkt ihres Bremerhaven-Trips. Bei der „Dicke-Pötte-Tour“ blickt man zumeist in staunende Gesichter. Doch jüngst hat die Wochenzeitung „Die Zeit“ einen Bericht veröffentlicht, der in Bremerhaven einen wunden Punkt trifft. Demnach soll Schiffe gucken und Fischbrötchen essen in Cuxhaven besser als in Bremerhaven sein. Eigentlich wird in dem Artikel die Stadt Bremen für einen Städtetrip angepriesen. So weit, so gut. Wäre der Text nicht mit dem etwas „gemeinen“ Zusatz versehen, dass diese Reiseempfehlung explizit nicht für die Schwesterstadt im Bundesland gelte. „Nach Bremerhaven fährt man nämlich nur, wenn einem niemand gesagt hat, dass das niedersächsische Cuxhaven der viel schönere Ort für Fischbrötchen und Schiffegucken ist“, stellt „Die Zeit“ fest. Diese Aussage bleibt natürlich im Internet nicht unkommentiert. So schreibt eine Leserin: „Was soll das Bremerhaven-Bashing? Ich kann aus dem Stand, ohne Google zu fragen, ein Programm aufstellen, das mindestens für ein Wochenende reicht: Natur, Wissenschaft, Geschichte, essen gehen mit und ohne Stern... Und nein, ich bin keine Bremerhavenerin, nicht mal aus der Nähe.“


„Cuxhavener kommen auch gerne nach Bremerhaven“

Reisejournalismus enthält häufig sehr persönliche Einschätzungen - und Cuxhaven ist ja auch wirklich sehr schön. Dort ziehen die Schiffe auf dem Weg in den Hamburger Hafen vorbei, man kann das Spektakel mit den Füßen im Sand in Duhnen beobachten. Bremerhavens Tourismus-Chef Ralf Meyer hätte gehofft, dass die Vorzüge beider Städte anerkannt werden. „Sie müssen mal die Touristen bei unserer Hafenbus-Tour erleben, wenn sie die Schiffe hautnah erleben“, erklärt er. Da Cuxhaven und Bremerhaven durch die Fischgenussroute verbunden seien, dürften auch die Fischbrötchen in beiden Städten ähnlich lecker sein. Zudem hätten Bremerhaven Fischrestaurants einen außerordentlichen Ruf. Meyer hätte sich - ohne die Sache bierernst zu nehmen - doch ein ausgeglicheneres Urteil gewünscht. „Also, ich hätte die Verfasserin oder den Verfasser auf ein leckeres Fischbrötchen und einen schönen Blick auf die Schiffe nach Bremerhaven und auf die Weser eingeladen. Das hätte ich sogar gerne in meiner Freizeit gemacht“, sagt Meyer mit einem Augenzwinkern. Marcel Kolbenstetter, Sprecher der Stadt Cuxhaven, kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. „Grundsätzlich freuen wir uns immer, wenn sich Gäste in Cuxhaven wohlfühlen. Wir arbeiten allerdings an der Küste zusammen. Cuxhavener fahren auch immer wieder gerne nach Bremerhaven.“

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2022, 17:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.