Um den Wolf gibt es immer wieder Diskussionen. Eine vom Land Niedersachsen in Auftrag gegebene Studie kommt nun zu dem Schluss, dass man den Abschuss von einzelnen Wölfen wohl vereinfachen könne, ohne den Fortbestand der Tierart zu gefährden.

Um den Wolf gibt es immer wieder Diskussionen. Eine vom Land Niedersachsen in Auftrag gegebene Studie kommt nun zu dem Schluss, dass man den Abschuss von einzelnen Wölfen wohl vereinfachen könne, ohne den Fortbestand der Tierart zu gefährden.

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Tiere
Cuxland
Wesermarsch
Zeven
Der Norden

Umweltminister Lies: Einfacherer Abschuss von Wölfen wohl möglich

Von Nordsee-Zeitung (dpa)
14. Juli 2022 // 13:29

Niedersachsens Landesumweltminister Olaf Lies hält es aufgrund einer neuen Studie für möglich, den Abschuss von einzelnen Wölfen rechtlich zu vereinfachen.

Wolf hat sich bis 2030 in allen Lebensbereichen niedergelassen

Die von seinem Ministerium in Auftrag gegebene wissenschaftliche Untersuchung der Universität für Bodenkunde in Wien zur Wolfspopulation zeige, dass sich der Wolf unter den gegenwärtigen Bedingungen bis 2030 in Niedersachsen und in Deutschland in allen potenziellen Lebensräumen niedergelassen haben werde.

Bald mehr als 1000 Wölfe in Niedersachsen

Bis dahin könnten demzufolge mehr als 1000 Wölfe in Niedersachsen leben. Die Studie zeige aber auch, dass der Abschuss einzelner Tiere das Wachstum der Gesamtpopulation nur verlangsame, aber nicht bedrohe, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag in Hannover.

Bisher ist der Wolf eine streng geschützte Art

Der Wolf ist in der EU eine streng geschützte Art; Abschüsse sind nur unter strengen Auflagen in Einzelfällen erlaubt. Der Bund habe mit der Studie nun eine Grundlage, die rechtlichen Regeln für ein Wolfsmanagement zu vereinfachen, sagte Lies. Das Beispiel Frankreichs zeige, dass das auch unter Einhaltung des EU-Rechts möglich sei.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
670 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger