Die Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 in Lubmin: Ab Donnerstag soll hier wieder Gas aus Russland ankommen.

Die Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 in Lubmin: Ab Donnerstag soll hier wieder Gas aus Russland ankommen.

Foto: dpa

Wirtschaft
Politik
Der Norden
Deutschland und die Welt

Nord Stream 1 - Kommt das angekündigte Gas?

Von Nordsee-Zeitung (dpa)
20. Juli 2022 // 18:13

Kommt ab Donnerstag wieder Gas durch die Pipeline Nord Stream 1? Es sieht danach aus. Doch sicher ist es nicht.

Brüssel sorgt vor, Moskau warnt

Zum planmäßigen Ende der Wartungsarbeiten der Gaspipeline Nord Stream 1 deutet einiges darauf hin, dass am Donnerstag wieder Gas aus Russland fließt. Letzte Sicherheit auch über die Menge gibt es aber weiterhin nicht - dafür Notfallpläne aus Brüssel und erneute Warnungen aus Moskau.

Anzeichen für Wiederaufnahme der Gaslieferungen

Laut vorläufigen Daten des Netzbetreibers Gascade sind für Donnerstag ab 6 Uhr Gaslieferungen vorgemerkt. Gascade betreibt die beiden Empfangspunkte von Nord Stream 1 im vorpommerschen Lubmin. Diese Vormerkungen - sogenannte Nominierungen - seien Voraussetzung, damit nennenswerte Mengen transportiert werden können, hatte eine Gascade-Sprecherin zuvor erklärt. Die Anmeldungen können sich demnach allerdings noch bis kurz vor der tatsächlichen Lieferung ändern.

Putin stellt Lieferung in Aussicht

Schon in der Nacht zum Mittwoch hatte Kremlchef Wladimir Putin Lieferungen auch nach der Wartung angedeutet. „Gazprom erfüllt seine Verpflichtungen, hat sie stets erfüllt und ist gewillt, weiterhin alle seine Verpflichtungen zu erfüllen“, zitiert die russische Agentur Interfax Putin. Auch die Nord Stream AG hat bisher keine Verzögerungen oder mögliche Einschränkungen der Kapazität an den Markt gemeldet, wozu sie nach eigenen Angaben verpflichtet wäre. Die Bundesregierung forderte eine Wiederaufnahme der Gaslieferungen in vollem Umfang.

Von der Leyen hält Lieferstopp für wahrscheinlich

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hält nach eigener Aussage einen kompletten Lieferstopp von Gas aus Russland in die Europäische Union für wahrscheinlich. „Wir müssen uns auf eine vollständige Unterbrechung der russischen Gasversorgung vorbereiten. Russland erpresst uns, Russland setzt Energie als Waffe ein.»

Putin warnt erneut

Putin warnte in der Nacht zum Mittwoch vor einem weiteren Absenken der Liefermenge. Sollte Russland die in Kanada reparierte Turbine nicht zurückerhalten, drohe Ende Juli die Durchlasskapazität nochmals deutlich zu fallen. „Dann gibt es nur 30 Millionen Kubikmeter am Tag.“ Die Pipeline kann pro Tag theoretisch mehr als 167 Millionen Kubikmeter transportieren. Die Turbine wurde wegen der westlichen Sanktionen infolge des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine lange zurückgehalten. Zuletzt hatte Kanada entschieden, die Turbine an Deutschland zu übergeben.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
670 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger